top of styria | 2017

top of styria 11 2017 Fotos: Teresa Rothwangl, Robert Frankl, beigestellt Was bedeutet WANDEL in der Gesellschaft? BARBARA EIBINGER-MIEDL Dass sich Menschen und damit Gesell- schaften weiterentwi- ckeln. Das kann so- wohl in sozialer, kul- tureller oder politi- scher Hinsicht passie- ren. Ich denke, dass sich der wirtschaft- liche und der gesell- schaftliche Wandel ge- genseitig bedingen. KARL-HEINZ SNOBE Die Menschen in unse- rer Gesellschaft wer- den immer individu- eller und wollen sich in allen Lebenslagen vom anderen abheben (persönlicher USP). Lebensmodelle, die auf Werte, Traditio- nen etc. setzen, neh- men stark ab. Gesell- schaftlich betrach- tet wird Individuali- tät Trendsetting, die Lebensmodelle schei- nen bunter und lau- CHRISTIAN RAMSAUER In der Gesellschaft ist der Wandel sehr viel- fältig und mehrdi- mensional. Wir wol- len ein glückliches Le- ben führen und müs- sen uns mit dem Wan- del arrangieren. Es gibt viel Angst, aber auch Begeiste- rung – welches GE- FÜHL ist richtig? BARBARA EIBINGER-MIEDL Bei Gefühlen gibt es kein richtig oder falsch, beide sind nachvollziehbar. Aber ich bin der Mei- nung, wir sollten die Chancen, die Wand- lungsprozesse für die Wirtschaft – aber auch unsere Gesell- schaft insgesamt – bieten, in den Vorder- grund rücken, anstatt Schreckgespenster an ter zu werden. Eigen- schaften wie Verant- wortungsbewusst- sein, Teamorientie- rung und Solidarität finden sich zwar noch in Lebensläufen, ha- ben aber in der Ge- sellschaft eine abneh- mende Bedeutung. Es ist festzustellen, dass sich eine wach- sende Zahl an Men- schen zu wenig Zeit für echte Erholung und Regeneration nimmt. Ein Indiz für diese Entwicklung ist die starke Zunahme psychischer Erkran- kungen (v. a. Depres- sionen) in allen gesell- schaftlichen Schich- ten und Altersgrup- pen. Die gesellschaft- liche Teilung in In- sider und Outsider nimmt zu. die Wand zu malen. Das bedeutet etwa, of- fen und ehrlich über den Wandel und sei- ne Auswirkungen zu sprechen, um dadurch Ängste zu nehmen. KARL-HEINZ SNOBE Ich bin für die Neu- gierde und gegen die Angst, weil Angst blind macht und lähmt. Die Zunahme von Ängsten aller Art ist aber evident und es muss mit diesen Ängs- ten umgegangen wer- den, sie müssen wahr- und ernstgenommen werden und brauchen eine Auseinanderset- zung. Angst führt zu Abwehr und dieses wachsende Grundge- fühl ist Gift für die Ge- sellschaft und für die Wirtschaft. Neugierde und Begeis- terung, gepaart mit „Weder Angst noch Begeisterung ist ein richtiges Gefühl. Die Hoffnung und daraus etwas zu machen, wäre wohl treffender.“ „Ich bin für die Neugierde und gegen die Angst, weil Angst blind macht und lähmt.“

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYwNjU=